Das Kinderdorf "Lipperland" hat sich in den vier Jahrzehnten seines Bestehens zu einer zeit- und bedarfsgemäßen Facheinrichtung der Jugendhilfe mit ausdifferenzierten stationären Erziehungshilfen, einem stationären Angebot der Eingliederungshilfe, Tagesgruppen, konzeptionell vielfältigen ambulanten Hilfen und zahlreichen Maßnahmen und Aktionen der Offenen Kinder- und Jugend(sozial)arbeit entwickelt und seine Standorte regional dezentralisiert.

Einrichtungen des Kinderdorfes:

  • Kinderdorffamilien (KJHG § 34) - 51 x Plätze
  • Kinderwohngruppe intern und extern (KJHG § 34) - 20 Plätze
  • Jugendwohngruppen und -gemeinschaften (KJHG § 34) - 30 Plätze
  • Integrativ-Pädagogische Wohn- und Lebensgemeinschaft extern (KJHG §§ 34, 35a) - 9 Plätze
  • Mutter-Kind-Haus (KJHG § 19) - 24 Plätze
  • Appartementwohnen (KJHG § 41) - 6 Plätze
  • Aufnahmegruppe - 9 Plätze
  • Ambulante Erziehungshilfen (KJHG §§ 29,30, 31, 35) - 10 Plätze
  • Trainingswohngemeinschaft (KJHG §§ 35a, 41)- 3 Plätze
  • Betreutes Wohnen (BSHG 39 ff.) - 15 Plätze
  • Integrativer Kindergarten (KJHG § 22)  - 24 Plätze
  • Angebote der Offenen Kinder- und Jugend(sozialarbeit) nach KJHG §§ 11, 13
    • Kinder- und Jugendbüro “Office for Kids”
    • Casual- und Eventpädagogik, Skaterhalle „Factory“
    • Schulbezogene Jugend(sozial)arbeit nach SchVG/Runderlass des MSWWF NRW
  • Verlässliche Grundschule
    25 Plätze

Leitgedanken:

  • Annahme, Akzeptanz, Zuneigung, Liebe, Geborgenheit, Schutz; ein Zuhause
  • Vermittlung tragfähiger Normen und Werte
  • Förderung altersgemäßer körperlicher, seelischer und geistiger Entwicklung
  • Erziehung zu sozialem Handeln und moralischem Verhalten, zur Entwicklung von Interessen und zur sinnvollen Freizeitgestaltung
  • Befähigung zu selbständigem Alltagshandeln
  • Schaffung einer Atmosphäre von Zu- und Zusammengehörigkeit, Toleranz, Solidarität
  • Entwicklung von Individualität, Integrität und Autonomie

Leitung des Kinderdorfes:

Rolf-Rüdiger Franke, Diplom-Pädagoge, leitet seit 1984 die Einrichtung, gestaltet und entwickelt die Lebensräume der Kinder/Jugendlichen und die Arbeitsbedingungen der MitarbeiterInnen beharrlich im Sinne der Leitidee.

 

Übergreifender Dienst/ Familien- und Praxisberatung:

Das Team der Familien- und PraxisberaterInnen

  • Detlef Breuer, Diplom-Pädagoge,
  • Renate Eickmeier, Diplom-Sozialarbeiterin mit ZA,
  • Ulrike Klappheck, Diplom-Sozialarbeiterin mit ZA,
  • Christiane Kohlwey, Diplom-Heilpädagogin
  • Lisa Weil, Erzieherin mit ZA
  • Ines Wiebusch, Diplom-Sozialpädagogin,
  • Bettina Gehring, Diplom-Sozialpädagogin mit ZA

plant und koordiniert die Aufnahmen, verantwortet Fallführung und -dokumentation, leistet und begleitet Methodische Elternarbeit, entwickelt, führt und moderiert die Teams, interveniert Krisen.

 

Externe Fachkräfte:

Die PsychologInnen erstellen auftragsgemäß Persönlichkeits- und Entwicklungsdiagnosen, wirken an der Erziehungsplanung mit, bieten Kindern/Jugendlichen therapeutische Unterstützung und den PädagogInnen Coaching und Supervision.

 

Anschrift:
Westfälisches Kinderdorf ”Lipperland”
Pestalozzistr.16, 32683 Barntrup,
Tel.: 05263/9471-0, Fax: 05263/9471-19
Mail: oder

 

 



 

 

Die Chronik des

Kinderdorfs Lipperland

finden Sie hier als PDF:

 

| Download |

 

 

DZI Spendensiegel

Der Verein Westfälisches Kinderdorf e.V. geht absolut vertrauenswürdig mit Ihren Spenden um. Das garantieren wir Ihnen. Bestätigt wird dies alljährlich durch das Deutsche Zentralinstitut für  soziale Fragen (DZI).

 

DZI Spendensiegel