Besser aufgestellt gegen den Grünen Star

Das OCT ist an der Augenklinik in Ghana bereits in Gebrauch.

Auch das neue Ultraschallgerät liefert dem augenärztlichen Team in Ghana wichtige Informationen zum Zustand des Augenhintergrundes.

Augenklinik erhält wichtige Diagnosegeräte

Dank einer zweckgebundenen Spende der Stiftung Lichtblicke in der Welt konnten wir der Augenklinik des Westphalian Project, dem Westphalian Medical Center (WMC),  zwei Geräte finanzieren, die in Deutschland längst Facharztstandard sind:

 

1. Der optische Kohärenztomograph (OCT)

Der Patient hält sein Auge vor das Okular, und schon scannt das OCT mit Tausenden blitzschnellen Infrarotlichtmessungen den Augenhintergrund und liefert ein detailliertes dreidimensionales Bild.

Untersuchungen des Sehnervs, der Makula oder der Retina sind mit dem OCT sozusagen auf einen Blick möglich – schnell und schmerzfrei, ohne Pupillenweitstellung oder Augenberührung.

Dies erleichtert und verbessert auch die Prävention und Behandlung des Grünen Stars, der unbehandelt zu Erblindung führt und in Ghana relativ häufig vorkommt.

 

Bei der Ultraschalluntersuchung wird der Schallkopf direkt auf den Augapfel aufgesetzt.

2. Das B-Scan-Ultraschallgerät

Besonders für Untersuchungen des hinteren Augenabschnitts steht dem Team nun zudem ein Ultraschallgerät zur Verfügung.
Es kommt zum Einsatz, wenn der OCT an seine Grenzen stößt, und liefert höchst detaillierte zweidimensionale Bilder.

Für diese Untersuchung ist eine Betäubung des Augapfels vonnöten, da das Gerät direkt auf das Auge aufgesetzt wird.

 

Sie möchten das Westphalian Medical Center (WMC) in Ghana unterstützen?

Eine Möglichkeit zu Online-Spenden – bitte unter dem Stichwort „Westphalian Medical Center“ – finden sie hier.
Unsere Spendenkonten finden Sie hier.

 

Verwandte Beiträge